Datenschutz

/Datenschutz
Datenschutz2018-06-20T00:15:02+00:00

Datenschutz ist Freiheitsschutz!

 

Datenschutzerklärung

I. Name und Anschrift des Verantwortlichen

Verantwortliche im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung und anderer nationaler Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten sowie sonstiger datenschutzrechtlicher Bestimmungen ist:

Martina Roters
Rheinstr. 11
76773 Kuhardt
Deutschland
Tel.: 07272/6040
E-Mail: mail1@professionelle-werbetexte.de
Website: www.professionelle-werbetexte.de

I. Allgemeines zur Datenverarbeitung

1. Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten
Ich arbeite – auch mit dieser Webseite – nach dem Grundsatz der Datensparsamkeit. Personenbezogene Daten der Nutzer werden nur erhoben, soweit dies für meine Inhalte und Leistungen nötig ist. Es gibt Fälle, wo eine Datenverarbeitung gestatten oder geboten ist, da werden Sie nicht extra nach Ihrer Einwilligung gefragt, ebenso in Fällen, in denen eine vorherige Einholung einer Einwilligung aus tatsächlichen Gründen nicht möglich ist. In allen anderen Fällen werde ich Ihre Einwilligung einholen.

2. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten
Soweit wir für Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten eine Einwilligung der betroffenen Person einholen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. a EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) als Rechtsgrundlage.
Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die zur Erfüllung eines Vertrages, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich ist, dient Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO als Rechtsgrundlage. Dies gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind.
Soweit eine Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist, der unser Unternehmen unterliegt, dient Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO als Rechtsgrundlage.
Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.
Ist die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses meines Unternehmens oder eines Dritten erforderlich und überwiegen die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen das erstgenannte Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

3. Datenlöschung und Speicherdauer
Die personenbezogenen Daten der betroffenen Person werden gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt. Eine Speicherung kann darüber hinaus erfolgen, wenn dies durch den europäischen oder nationalen Gesetzgeber in unionsrechtlichen Verordnungen, Gesetzen oder sonstigen Vorschriften, denen der Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde. Eine Sperrung oder Löschung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die genannten Normen vorgeschriebene Speicherfrist abläuft, es sei denn, dass eine Erforderlichkeit zur weiteren Speicherung der Daten für einen Vertragsabschluss oder eine Vertragserfüllung besteht.

II. Bereitstellung der Website und Erstellung von Logfiles, IP-Adressen, Backups

Bei jedem Aufruf meiner Internetseite werden zunächst einmal IP-Adressen vorübergehend gespeichert. Dies ist erforderlich, um eine Auslieferung der Website an den Rechner des Nutzers zu ermöglichen. Hierfür muss die IP-Adresse des Nutzers für die Dauer der Sitzung gespeichert bleiben.

In meinem System werden keine Logfiles gespeichert, die z. B. über Betriebssysteme, Browsertyp, Herkunftswebsites Auskunft geben könnten.
Ich weise allerdings darauf hin, dass die IP-Adressen von meinem Webhoster All-Inkl.com (Serverstandort: Deutschland) auf dessen Server 7 Tage lang gespeichert werden.
Rechtsgrundlage für die vorübergehende Speicherung der Daten ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGV.
Zur Webanalyse genügt mir ein einfaches Statistiktool (Statify), das keine IP-Adressen erhebt (es werden nur Aufrufe gezählt, keine Besucher).
Es wird ein Sicherheits-Plugin verwendet, das Angreifer abwehrt, indem es sie nach einer Anzahl von x Versuchen aussperrt (Identifizierung anhand der IP-Adresse. Die IP-Adresse wird allerdings nur verschlüsselt abgespeichert (gehasht) und die Hashes miteinander verglichen.
Das Backup der Webseite wird bei einem Auftraggeber gespeichert, mit dem ich einen Auftragsverarbeitungsvertrage zum Schutz der Daten abgeschlossen habe. Die rechtliche Basis für die Vorbeugung von Sicherheitslücken und Datenverlust ist jeweils Artikel 6 Abs. 1 lit. f DSGVO

III. E-Mail-Kontakt

Eine Kontaktaufnahme mit mir ist über die bereitgestellte E-Mail-Adresse möglich. In diesem Fall werden die mit der E-Mail übermittelten personenbezogenen Daten gespeichert.

Es erfolgt in diesem Zusammenhang keine Weitergabe der Daten an Dritte. Die Daten werden ausschließlich für die Verarbeitung der Konversation verwendet.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten, die im Zuge einer Übersendung einer allgemeinen E-Mail übermittelt werden, ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt der E-Mail-Kontakt auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO.

Im Falle einer Kontaktaufnahme per E-Mail liegt hierin auch das erforderliche berechtigte Interesse an der Verarbeitung der Daten.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind.
Bei einer allgemeinen E-Mail ist dies dann der Fall, wenn die jeweilige Konversation beendet ist. Beendet ist die Konversation dann, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist.
Bei Angeboten u. U. auch dann, wenn ich nach Erfahrungswerten davon ausgehen kann, dass nicht mehr mit dem Zustandekommen eines Vertrages zu rechnen ist, bei befristeten Angeboten am Ende des Monats der Erlöschung der Angebotsfrist. Ich gehe jedes Monatsende meine verbliebenen Mails durch, um diese Einschätzung vorzunehmen.

Im Falle des Zustandekommens eines Vertrages müssen die Daten aus dem E-Mailverkehr gemäß den gesetzlichen Anforderungen gespeichert bleiben: Rechtsgrundlage dafür: § 147 Abs. 1 AO (Abgabenordnung)  Aufbewahrungsdauer: Mails zur Anbahnung eines Geschäfts: 6 Jahre, Rechnungen: 10 Jahre

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, Ihre Einwilligung zur Verarbeitung der personenbezogenen Daten zu widerrufen. Nehmen Sie per E-Mail Kontakt mit mir auf, so können Sie der Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit widersprechen. In einem solchen Fall kann die Konversation nicht fortgeführt werden.
Schreiben Sie dazu einfach eine Mail.
Sie erhalten dann noch 1 x eine Mail zur Verifizierung (damit kein Fremder unter Vorspiegelung Ihrer Mail-Adresse einfach Ihre Daten löschen lässt) und danach eine Bestätigungsmail, sobald die Daten gelöscht sind.

IV. Aufklärung über Ihre Rechte

Werden personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet, sind Sie Betroffener i.S.d. DSGVO und es stehen Ihnen folgende Rechte zu:
Jeder Kunde hat das Recht auf Auskunft nach Artikel 15 DSGVO,
das Recht auf Berichtigung nach Artikel 16 DSGVO,
das Recht auf Löschung nach Artikel 17 DSGVO,
das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DSGVO,
das Recht auf Widerspruch nach Artikel 21 DSGVO
sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Artikel 20 DSGVO.
Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde (Artikel 77 DSGVO i. V. m. § 19 BDSG).

Daten-Zukunftswelt
"Was wir hier gerade erhalten, ist die Infrastruktur für eine Generalüberwachung, die selbst George Orwell’s Big Brother die Schamesröte ins Gesicht treiben würde. Und diese Überwachungsinfrastruktur, die stellen wir jetzt extra schon mal bereit für den Fall, dass eine zukünftige Regierung böswillig ist und sie nutzen will."

(David Kriesel, Kämpfer gegen den „Xerox Bug“
über das Thema Data-Mining)